Xinclude

risiko

Teile und herrsche lautet ein Paradikma der Informatik und beschreibt eigentlich die Zerlegung schwieriger Probleme und kleine, leichter zu lösende. Aufgeteilt werden aber nicht nur Probleme sondern auch Dateien. Zugegebenermaßen ist das kein neues Feature, Xinclude und Template- Includes gibt es schon lange im Wombat Framework. Beide dienen dazu große Dateien aufzuteilen und sie mittels "include" wieder zusammenzustecken. Während die Xincludes für Konfigurationsdateien verwendet werden, sind Template-Includes für HTML-Snippsel im Einsatz.

Neu ist, der massive Einsatz dieser Technik. Ein Standardbeispiel für die Verwendung von Includes sind Formulare: Elemente wie Vorname oder E-Mail-Adresse werden in vielen Formularen abgefragt. Mit Xinclude kann die Konfiguration für diese Felder in ein e separate Dateien ausgelagert und dann überall mit <xinc>email</xinc> und <xinc>vorename</xinc> eingefügt werden. Das gleiche Prinzip findet bei den Template Dateien Anwendung: auch hier lassen sich die einzelnen Formularelement auslagern und dann mittels Include an die richtige Stelle im Template einfügen. Das erleichtert den Überblick in großen Formularen und (HTML)-Templates. Außerdem hat es den Charme, dass HTML-Schnippsel nicht überall hineinkopiert werden müssen und die Korrektur eines Tippfehlers, Änderungen an dutzenden von Dateien nach sich zieht.

Sind die Dateien in einem Projekt sinnvoll aufgeteilt, lassen sie sich besser sortieren und verwalten. Auf diese Weise kann man selbst bei größeren Projekten mit tausenden Dateien den Überblick behalten und souverän herrschen.

30. Sep. 2019 (07:18) | gERD Schaufelberger

Suche

Aktuelle Artikel