Hard to Outrun Page Speed

PageSpeed Insights

Die Google PageSpeed Insights API ist ein Dienst um die Geschwindigkeit einer Webseite zu messen und aufzuzeigen wo etwas verbessert werden kann. Da es sehr schwer ist die volle Punktzahl zu bekommen ist es manchmal etwas deprimierend dieses Mecker-Tanten-Werkzeug zu verwenden. Auf der anderen Seite hilft es bei der Optimierung und sorgt somit für eine bessere User-Experience der Webseite.

Ja, die Ratschläge von PageSpeed Insights helfen einem wirklich bei der Optimierung, allerdings sind einige davon etwas fern der Machbarkeit. Beispielsweise soll man Next-Generation Bildformate wie JPEG 2000 oder JPEG XR verwenden, obwohl diese Formate von vielen Browsern nicht unterstützt werden (noch nicht). Der Ratschlag den Cache für statische Dateien auf ein Jahr hoch zu setzten halte ich für etwas fragwürdig. Daher begnüge ich mich gerne mit weniger als 100 Punkten. (Übrigens: schaltet man PageSpeed Insight von "Mobil" auf "Desktop" ist alles grün und die 100 Punkt sind schnell erreicht.)

Auf der anderen Seite half mit PageSpeed Insights dabei die Tools für die Auslieferung von JavaScript-Dateien zu verbessern und damit die Geschwindigkeit erheblich zu steigern. Denn gerade bei komplexeren Webseiten werden einige JavaScript-Bibliotheken geladen und einige sicher nicht zur Darstellung der "First Contentful Paint" benötigt. Daher ist es bei vielen Webseiten einen gute Idee, einen großen Teil der JavaScript-Dateien zeitlich verschoben zu laden. Mit der Integration dieses Features in Wombat-Framework werden viele Webseite davon profitieren. Dafür kann man schon mal den Nachmittag mit der Mecker-Tante verbringen.

6. Jan. 2021 (19:28) | gERD Schaufelberger

zur Liste

Suche

Aktuelle Artikel