Wombat Revision 2500

Wombat

Inzwischen gibt es das Wombat Framework in Version 3.5 und der interne Revisionszähler hat 2500 überschritten! Eine Zahl die belegt, wie die Entwicklung voranschreitet.

Die aktuellen Änderungen sind vorallem durch die Generalisierung der Templates, CSS, JavaScript und Konfigurations-Dateien geprägt. Die neuen Features erlauben es noch schneller die Wombat-Features für das eigene Projekt zu nutzen. Das Kopieren der Dateien entfällt fast vollständig, so behält man den Überblick über eigene Erweiterungen bewahren und kann updates werden zum Kinderspiel. Außerdem ist die Unterstützung für Bootstrap 4 und Fontawsome 5 nun komplett.

Weiter gibt es unzählige Verbesserungen wie

  • xinc und xmerge zum wiederverwenden von Konfigurationsdateien
  • Verbesserte Library-Features für Code, Templates und CSS
  • verbesserter HTTPS-Support
  • verbesserter WYSIWYG-Editor
  • und und und
8. Okt. 2018 (16:28) | gERD Schaufelberger

Verstärkung gesucht

Audioverstärker

Ich suche Verstärkung für vielfältige Aufgaben im Bereich Web-Entwicklung. Wer Spaß an neuen Technologien, objektorientierter Programmierung und Softwarearchitektur hat und noch etwas von HTML5 versteht, kann sich hier austoben.

Voraussetzungen: Mensch (w/m) mit Spaß an Informatik, Netzwerktechnik und Web.

21. Nov. 2017 (09:40) | gERD Schaufelberger

Das Ende nach 2176 Tagen Uptime

Server Racks

Nach einer Uptime von 2176 Tagen - also knapp 6 Jahren seit dem letzten Bootvorgang - dürfen die alten Server eines Kunden zum Jahresende in Rente gehen. Obwohl uns die Hardware immer noch treue Dienste leistet und von der Leistung immernoch ausreichend ist, sind die Server in die Jahre gekommen. Die ältestens Exemplare in diesem Rack sind über zehn Jahre alt! Naturlich wurde hin und wieder eine Fesplatte getauscht und auch der eine oder andere Server der Anfangzeit weilt nicht mehr unter uns. Aber im großen und Ganzen tun die Greise genügsam ihre Pflicht.

Die Ablösung in Form virtueller Maschinen wird gerade installiert und zeigt wie schnell die Entwicklung voranschreitet. Die neue ServerInfrastruktur ist viel schneller, hat mehr RAM und mehr Speicher als die alte und benötigt viel weniger Höheneinheiten (HE), Strom und Kühlung. Naturlich macht es viel Spaß auf den neuen Servern zu arbeiten, den selbst mein Laptop im Energiesparmodus ist inzwischen schneller als unsere alten High-End-Maschinen. Dennoch tut es mir leid, den Servern nach einer Uptime von 2176 Tagen den Saft abzudrehen.

7. Dez. 2016 (07:50) | gERD Schaufelberger

Minuskelziffern

Typographie ist eine schwarze Kunst und zwischen einem ansehnlichen und lesbaren Dokument und Scheiterhaufen ist ein schmaler Grad. Ich bin nur ein Lehrling in diesem Metier und so muss ich hin und wieder die alten Meister befragen welcher Zauber anzuwenden ist.

ziffern.png

So ging es mir heute mit Minuskelziffern. Zu meiner Schande muss ich eingestehen, dass ich sowas aus meiner monitorverseuchten Welt noch nicht mal kannte und daher in die Schublade der Schmuckschriften einsortierte. Dabei sind Minuskelziffern einfach nur die Zahlen, die an den Kleinbuchstaben ausgerichtet werden. Somit erhalten auch die Ziffern Ober- und Unterlängen und passen damit perfekt ins Vierliniensystem ein. Im Gegensatz dazu stehen Majuskelziffern: Sie sind immer gleich hoch und nehmen den gleichen Platz ein wie Großbuchstaben. Während also Minuskelziffern sehr schön im Fließtext harmonieren, wirken sie tabellarischer Darstellung und Rechnungen sehr unruhig. Hierfür eignen sich Majuskelziffern besser - am besten dicktengleiche (nichtproportionale) Zeichen, die auch untereinander gestellt einheitliche Linien ergeben.

4. Aug. 2016 (08:13) | gERD Schaufelberger

Wombat Revision 2000

Der interne Revisionszähler des Wombat Framework ist heute auf 2000 gesprungen! Diesen kleinen Geburtstag will ich mit einem Blogeintrag ehren. winking Die Änderungen in Revision 2000 sind zwar nicht so umfangreich, implementieren aber ein nettes Feature.

Im Wombat CMS können 1:n und n:m Relationen auf einfache Art und Weise abgebildet werden, ohne den Kunden mit der Komplexität im Hintergrund zu verwirren. Alles was er tun muss, ist, die Objekte (Datensätze) auzuwählen die miteinander in Relation stehen. Seit Revision 2000 ist es nun möglich Mehrfachrelationen mit einer Reihenfolge zu versehen. Das hört sich kompliziert an, der Sachverhalt ist in der Regel aber relativ einfach.

Als Beispiel sollen die Verwendung von Bundstifte dienen. Es gibt Stifte in rot, grün, gelb, blau und schwarz. Jeder Stift - jedes Objekt - kann mehrmals verwendet werden. Und zwar in einer bestimmten Reihenfolge! Also: blau, grün, gelb, blau, gelb, blau, grün, rot. Seit Revision 2000 ist es in Wombat ganz einfach möglich solche Relationen zu speichern und zu pflegen.

8. Jan. 2016 (15:32) | gERD Schaufelberger

Suche

Aktuelle Artikel